Unihockey Damen KF 3. Liga

 

Genialer Saisonauftakt und eine Runde weiter im Liga-Cup

 

 

Die Damen von Ruswil überzeugten in der ersten Cup Runde mit einem 17:6 Sieg sowie zwei Siegen an der ersten Meisterschaftsrunde am letzte Sonntag. 

 

Ramona Bucher 

 

Endlich! Nach knapp einem Jahr keinem Ernstkampf mehr, stand am vergangenen Donnerstag die Erste Cup Runde (1/64 Final) der Damen an. Die Gegnerinnen: Vipers InnerSchwyz aus der 1. Liga. Aus vergangenen Spielen konnte vermutet werden, dass die Ruswilerinnen gegen einen höher rangierten Gegner stark aufspielen konnte. So war es auch in diesem Spiel. Zwar musste man mit nur fünf Spielerinnen starten, da kurzfristig das Trikot gewechselt wurde und die Information nicht mehr alle Spielerinnen erreichte. Doch als dann auch die letzte Ruswilerin im korrekten Dress am Spielfeldrand ankam, zeigte die Spieltafel bereits ein 4:0 für Ruswil. Kein Wunder gab es da bei den Besuchern einige verdutzte Blicke. Der Ball kullerte ohne grosse Mühe ins gegnerische Tor. Und so ging es auch weiter. Die einfache Spielweise der Ruswilerinnen bewährte sich. Erst in der 18. Minute konnten die Vipers auf Grund einer Unaufmerksamkeit der Einheimischen ihr erstes Tor erzielen. Spielstand nach 20 Minuten: 8:2. 

Das zweite Drittel war etwas harziger. Die Gegnerinnen machten mehr Druck und versuchten ihr Tempo zu erhöhen. Doch es gelang ihnen kaum Schüsse auf das Einheimische Tor zu bringen. Und falls doch mal ein Schuss kam, wurde der Schuss geblockt oder von den beiden starken Torhüterinnen gehalten. So waren es auch im zweiten Drittel die Ruswilerinnen welche ihre Tordifferenz auf 11:3 weiter ausbauen konnten. 

Im dritten Drittel galt es, nichts mehr anbrennen lassen und den Sieg sicher zu Hause behalten. Die Konzentration und Energie lies aber einiges nach. Auch die Nervosität erhöhte sich ein wenig, da alle wussten, wie schnell es im Unihockey gehen kann und der Spielstand gedreht werden kann. So musste man noch drei Tore hinnehmen. Im Gegenzug wurden aber nochmals sechs Bälle ins gegnerische Tor getragen. Der Schlussstand 17:6 für Ruswil wurde von den zahlreichen Besuchern lauthals bejubelt. 

 

 

Spiel gegen Wolhusen

 

Am Sonntag ging es gleich weiter mit dem offiziellen Saisonstart. Die Ruswilerinnen durften die Nachbarn aus Wolhusen im Dorfschulhaus begrüßen. Ein nicht ganz unbekannter Gegner, da bereits vor kurzem ein Testspiel bestritten wurde. Das Ziel: die guten Gefühle und Treffsicherheit vom Cup mitnehmen, Gegnerinnen nicht unterschätzen und siegen. 

Ruswil zu Beginn noch mit einigen Unsicherheiten und Nervosität auf dem Feld konnte sich aus allen prekären Lagen retten und bald schon mit einem Treffer in Führung gehen. Leider währte der Vorsprung nicht lange. Kurz nach dem 1:0 für Ruswil kullerte ein unschöner Pass, welcher direkt an eine Gegenspielerin prallte ins eigene Tor. Abhaken und weiter geht’s. Ein weiteres, schön herausgespieltes Tor für Ruswil legte nun alle Unsicherheiten der Ruswilerinnen. Zwar wurde der Druck in den eigenen Räumen von den Damen aus Wolhusen erhöht, doch die Einheimischen konnten damit gut und gelassen umgehen. So konnten noch einige schöne Kontergoals aber auch Alleingänge zu einem Schlussstand von 7:1 herausgespielt werden. 

 

 

Spiel gegen Buochs

 

Auch die zweite Begegnung gegen Buochs war nicht fremd, hatte man gegen diese Mannschaft bereits einige Testspiele an vergangenen Trainingsweekends in Buochs. Aber auch da galt es, Gegnerinnen nicht unterschätzen und einfache Spielweise beibehalten. Dies gelang den Ruswilerinnen souverän. Die Gegnerinnen übten kaum Druck auf das einheimische Damenteam aus. Auch hatte man den Eindruck die Beine der Ruswilerinnen waren noch frischer als diejenigen der Gegnerinnen. Die Torhüter auf der Ruswiler Seite hatten kaum Arbeit. So konnten mit wunderschönen Passkombinationen 10 Tore erzielt werden. Der Sieg von 10:1 war wohl verdient.  

 

Weiter So!

In der Hoffnung, dass die Saison auch mit den neuen Corona Maßnahmen weiterhin mit allen Mannschaften bestritten werden kann, geht es 3. Oktober 2021 mit der Meisterschaft weiter. Da dürfen die Ruswilerinnen ins Tessin reisen und möchten auch da die meist möglichsten Punkte mit nach Hause nehmen. 

 

Für Ruswil im Einsatz

Ramona Bucher, Martina Christen, Michelle Egger (T), Daniel Emmenegger (Trainer), Jenni Emmenegger, Corinne Graber, Judth Greter, Nadzie Hamza (T), Chantal Mühlebach, Andrea Riedo, Daniela Riedo (Trainerin)