Unihockey Ruswil: Herren Kleinfeld, 6. Meisterschaftsrunde vom 09. Februar 2020

Ruswil und das Wettkampfglück

Diese Saison gestaltet sich für das Kleinfeld Herrenteam von Unihockey Ruswil nicht leicht. In 10 Spielen gingen 4 mit einem Tor in den Schlussminuten verloren. Das wollte man im Tessin ändern.

Maurus Amrein

Wenn ein Sportteam verliert, kann man von klaren oder von knappen Niederlagen sprechen. Die Saison 2019 / 2020 verlief bis jetzt äusserst enttäuschend. Spiele, bei denen auf Augenhöhe mit dem Gegner mitgehalten werden konnte, nur um dann in den allerletzten Minuten noch den Siegestreffer des Gegners zu kassieren, waren leider eher die Regel als die Ausnahme. 

Auf welcher Seite landet das Wettkampfglück?

Das erste Spiel des Tages gegen die Street Panthers aus Luthern war eine Chance für die Rottaler, endlich das Wettkampfglück in die eigene Reihe zu zwingen. Gegen technisch starke und läuferisch schnelle Panthers musste man sich mit kluger Defensive und gezielten Gegenstössen wehren. Die Ruswiler schienen das ausgeschlafenere Team zu sein, konnten sie doch dank Toren von beiden Blöcken mit einer 4:1 Führung zur Pause schreiten. In der zweiten Hälfte wollte man auf keinen Fall dieselben Fehler machen wie in dieser Saison schon so oft. Den Sieg nach Hause bringen, lautete das Motto. Mit dieser Einstellung brachen die Schlussminuten an, und die Panthers warfen nochmal alles nach vorne, wurden aber durch den Schiedsrichter mit einer Zweiminutenstrafe gebremst. Das folgende Überzahlspiel nutzten die Ruswiler gekonnt um die Zeit herunterzuspielen, und kurz vor Schluss gelang es noch den Siegestreffer zum 6:3 zu ertreffen. Endlich konnte man über einen Sieg jubeln, das Wettkampfglück war wieder auf Ruswiler Seite! 

Bleibt das Wettkampfglück auf Ruswiler Seite?

Im zweiten Spiel ging es gegen die formstarken Buochser. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein typisches Ruswiler Spiel – der Gegner konnte davonziehen, doch Ruswil kam wieder heran, und das Spiel schwappte munter hin und her. Der Ruswiler Goalie konnte sich mit einigen starken Paraden auszeichnen, doch auch sein gegenüber vereitelte etliche Chancen der Ruswiler. Mit einem 3:3 ging es in die Pause. Der Match machte Lust auf mehr, und die Rottaler waren mit dem Sieg aus dem ersten Spiel gewillt, auch das zweite Spiel für sich zu entscheiden. Doch leider kam es wie schon so oft, beim Stand von 5:5 und mit noch einer Minuten und 24 Sekunden zu spielen, gelang den Buochsern der Führungstreffer. Obwohl Ruswil danach alles nach vorne warf, und mit einem vierten Feldspieler versuchte das Blatt zu wenden, gelang der Ausgleichstreffer nicht mehr. So reiht sich auch dieses Spiel ein in die lange Reihe an knappen Niederlagen. 

 

Für Ruswil im Einsatz: Elias Roth (Goalie), Roman Wandeler, Fabian Grüter, Severin Schmidli, René Stirnimann, David Lüthy (Captain), Michael Grüter, Robin Gohl und 

 

Maurus Amrein